Saison 3 - Gr.3 | Gr.4




Der Rennbericht zu Event 23


Die dritte Saison in GT7 hat begonnen und 16 großartige Fahrer haben sich mit ihren Gr.4-Rennwagen an der kroatischen Küste eingefunden. Ein Wechsel zwischen den Klassen Gr.4 und Gr.3 macht die Besonderheit dieser Saison aus. Jeder Pilot musste sich im Vorfeld für eine Marke entscheiden; entsprechend bunt gemischt ist das Fahrerfeld.

 

Die Pole Position sicherte sich der Titelgewinner der zurückliegenden Saison: Uwe. Dicht gefolgt von den Pokalinhabern Matthias und Daniel. Den besseren Start des Sprints erwischte Matthias, während Uwe schnell in Kämpfe verwickelt war. Egal, ob Vorn, im Mittelfeld oder Hinten, überall gab es Rennaction. Leider aber auch den einen oder anderen Dreher. Sprint-Sieger wurde Matthias. Adrian konnte sich vom vierten Startplatz auf Platz zwei vorarbeiten, während Daniel seinen dritten Platz in einem heftigen Kampf gegen Uwe verteidigen konnte. Michael und Chris machten jeweils zwei Plätze gut. Letzterer setzte sich in einem Foto-Finish gegen Marc durch.

 

Der Start des Hauptrennen war etwas holprig, da der Führende und Slow-Mover-Debütant Marcus sehr lange mit dem Start wartete und das Feld dahinter etwas nervös wurde. Zum Glück blieben große Schäden aus. Durch das große Fahrerfeld gab es wie im Sprint permanent Zweikämpfe. Trotzdem gab es erstaunlich wenige Unfälle und es gab keine absichtlich unfaire Aktionen. Leider erwischte es Steve und Daniel schwerer, nachdem Steve seinen Supra nicht mehr abfangen konnte. Dennoch kamen beide Fahrer beachtlich zurück und fanden schnell wieder Anschluss. Alle Kämpfe hier zu thematisieren würden Rahmen des Berichts sprengen. Doch nicht unerwähnt sollte Marcs Comeback bleiben, der sich mit der Corvette um vier Plätze verbesserte.

 

Uwe sicherte sich mit einer 1-Stop-Strategie und fehlerfreier Fahrt den Hauptrennsieg. Adrian, lange Zweiter, war auf der gleichen Strategie unterwegs, doch sein Mustang nahm die Reifen etwas zu hart ran, sodass er die letzte Runde zur Ziellinie humpelte. Matthias konnte durch seinen zweiten Stopp und den weichen Reifen viel Zeit gutmachen. In der letzten Kurve kam er noch an Adrian vorbei und wurde Zweiter. Platz vier war hart umkämpft, doch Andreas setze sich knapp vor Daniel und Julian durch.

 

Im nächsten Event wird zur Gr.3 gewechselt. Es wird spannend zu beobachten sein, ob sich das Gesamtbild ändert, da manche Fahrer regelrechte Spezialisten dieser Kategorie sind. Vor allem von Bastian, Steve und Lars können größere Sprünge nach vorne erwartet werden. Bis dahin!

 

Mit motorsportlichen Grüßen,

Euer Schnitzel17








Der Rennbericht zu Event 24


Das erste Gr.3-Event der dritten Saison stand auf dem Plan. Gefahren wurde auf Sardegna, wo der Wind eine entscheidende Rolle spielen kann. Denn eine ungünstige Windrichtung macht manche Kurven zur Herausforderung, wie sich in den Trainings zeigte.

 

Die Pole schnappte sich erneut Uwe vor Adrian und einem starken Andreas, der im letzten Versuch noch Matthias von Platz 3 drängte.

 

Der Start des Sprints verlief äußerst gesittet und niemand kam zu Schaden. In der gefürchteten Schikane jedoch kam Matthias ins Gras und verlor einige Plätze. Auch Lars hatte später an gleicher Stelle Probleme und verlor die Spitze aus den Augen. Uwe brachte die Führung ins Ziel vor Andreas. Daniel konnte zwei Plätze gutmachen und wurde dritter. Auch Marc, Bastian und Steve konnten im Sprint zwei bzw. drei Positionen gewinnen.

 

Das Hauptrennen begann bei leichtem Nebel, der sich jedoch schnell verzog. Bis zur Schikane ging erneut alles gut, bis Bastian den Grip seines McLaren abseits des Asphalts testete. Die Folge war ein heftiger Dreher von dem glücklicherweise niemand erwischt wurde. Adrian machte früh Druck auf die Konkurrenz und arbeitete sich nach vorn. Im Duell mit Sandro zog er ihm leicht am Heck und bremste fairerweise. Michael versuchte vorbei zu kommen, doch wurde abgedrängt; typisches Getümmel am Start.

 

Immer wieder sorgten leichte Fahrfehler für viele Kämpfe. Besonders Adrian und Andreas wechselten häufig die Positionen. Nutznießer war Uwe, der mit einem "Undercut" dem Gerangel aus dem Weg ging und so viele Plätze gewann. Sven im Nissan zeigte eine konstant gute Pace und führte lange Zeit das Rennen an. Seine Ein-Stopp-Strategie zahlte sich aus, doch gegen Uwes frische Reifen und Pace sollte es nicht reichen. Uwe gewann auch das Hauptrennen, vor Sven und Adrian. Andreas verpasste aufgrund eines Patzers an der Box eine bessere Platzierung und wurde siebter. Kaum ein Fahrer kam fehlerfrei über die Distanz, so holte Lars trotz Abflügen noch den fünften Platz. Da wäre sonst sicherlich mehr drin gewesen. Viele Positionen im Vergleich zum Sprint gewann Sandro, der trotz frühem, unverschuldetem Zwischenfall dran blieb und die Fehler der Konkurrenz ausnutzte. Steve und Rückkehrer Chris (Papa_Senna_Chris) konnten ihre Rennen nach Unfällen leider nicht beenden.

 

Durch die maximale Punkteausbeute setzt sich Uwe an die Spitze der Fahrerwertung. Matthias steht auf Rang zwei gefolgt von Adrian.

 

Weiter geht es in 14 Tagen mit der Gr.4 auf dem Sprint-Layout des Nürburgrings. Für das Hauptrennen sind wechselnde Wetterbedingungen vorhergesagt. Bis dahin!

 

Mit motorsportlichen Grüßen,

Euer Schnitzel17