Club-Battle

Wir nehmen gerne Herausforderungen diverser Clubs an - habt Ihr die Nerven?


Hallo Sim-Racer, Du / Ihr seit ein Club, eine Community oder ein eingespieltes Team mit mindestens 6 Fahrern?

Ihr wollt ein Battle gegen gleichgesinnte faire Gegner fahren. Dann seit Ihr hier absolut richtig. Unter der Voraussetzung, dass wir mit authentischen Fahrhilfen starten könnt Ihr euch bei uns melden und alles mit der Orga/Rennleitung besprechen. Egal ob ein oder 2 lange Events (Zeitrennen), 2 bis 4 Sprint-Events oder ein Team-Battle. Alles ist möglich und die Organisation ein leichtes. Tabellen und Anmeldungen haben wir fertig. Schau dir weiter unten an wie das letze Club-Battle gelaufen ist. Der Sieg alleine ist nicht alles was zählt. Der Spaß, harte Fights und ein nettes faires miteinander sind viel wichtiger. Also traut euch und fordert uns heraus. Weiter unten seht ihr was bisher so war. 


Trage hier bitte den Team-Leader sein PSN-Nick ein. Gerne auch deine Handynummer oder E-Mail Adresse. Jede Anfrage wird beantwortet.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Das Club-Battle - Ergebinsse vom 10.02.19!


Hallo liebe European SimRacing Driver, Slow-Mover und Zuschauer wie Fans dieser Clubs. 

Was für ein Club-Battle! "European SimRacing" und die "Slow-Mover" hatten einiges auf der Strecke erlebt.  


 

Liebe Teilnehmer, Zuschauer, Fans, Fahrer, Organisatoren und slowmovertv-Moderatoren! 

DANKE, danke und merci. Unsere Erfahrungen mit Club-Battle's dieser Art sind jung und sicher mit viel Potential zur Optimierung weiter ausbaufähig. Die 4 Events, die zu einem großen Ganzen geworden sind, waren sehr gelungen. Der Ablauf verlief weitestgehend reibungslos. Die Disziplin der Teilnehmer war hervorragend, der Respekt auf dem Asphalt angemessen und immer fair. Was nicht heißt, dass es keine Unfälle oder Missverständnisse mit unangenehmen Folgen für die Platzierung Einzelner gab. Das soll im Motorsport ja schon mal vorkommen. Aber großartig war, wie die Betroffenen Fahrer egal ob Schuld, Rennunfall oder unverschuldet / Pech damit umgegangen sind. Kein böses Wort, keine Vorwürfe - Leute das ist es, was echte Sportler von Amateuren unterscheidet. Und das gilt halt auch im simulierten Motorsport. In den Ergebnissen sehen wir, wer sich aus den Unfällen am besten raushalten konnte oder wer mit seinem Talent einfach am schnellsten unterwegs war. Herzlichen Glückwunsch ...

 

...an die 3 schnellsten Fahrer des Abends: 

  1. Mr-SPEET
  2. schneeflotze
  3. Berlinerboss1892

... an die 3 schnellsten Mix-Teams des Abends:

  1. Berlinerboss1892+ESR_Lucky (Team F) 
  2. deetrender+PrabBOSS1 (Team G)
  3. schneeflotze+S-O-L-I-D-Mike (Team E)

 

  ... an den schnellsten Club des Abends:

  1. Slow-Mover

 

... Sieger der Herzen: 

  1. European SimRacing

 

 

Die Slow-Mover bedanken sich für die Herausforderung, sowie den sportlichen Umgang mit den Ergebnissen. Wir stehen jederzeit für eine Revanche bereit. Das war ein klasse Abend. Wir wünschen uns gerne weiter viele sportliche Auseinandersetzungen mit euch. Also evtl. bis bald auf der Piste.  

 

Mit Motorsportlichen Grüßen 

 

euer Snooker6633



Die Übertragung


Und hier der Bericht von Seiten "ESR"

Club Battle gegen Slow Mover

Ein halbes Jahr Vorbereitung, eine perfekte Organisation von Seiten der Slow-Mover und eine gehörige Portion Motivation sorgten für ein kleines Feuerwerk am Sonntag. 4 Rennen zu je 20 Minuten standen auf dem Programm, je eines mit und eines ohne Setup, jede Seite durfte seine Fahrzeug/Streckenkombi festlegen.

Alles begann in Japan. Auf Sugo mit dem Vintage-Auto Ford Escort RS1600 Racing, ein ausdrücklicher Wunsch von ESR_Chef, dem diese Autos einfach liegen. Darum lastete auf ihm auch einiges an Druck, da gerade von ihm viel erwartet wurde. Im Training zeigte sich schnell das Bild der Favoriten. ESR_Chef gegen zwei der Slow-Mover, Mr-Speet und Dos-Heckos. Im Qualifying dann der erste Schock für uns: Chef brachte nicht die perfekte Runde zustande, um startete nur auf Platz 4. Überholen ist denkbar schwierig mit den Autos und so musste unser Fahrer alles auf den perfekten Start legen. Der Start mit Shifter bietet einen leichten Vorteil, den er sich mit einer perfekten Reaktionszeit zu nutze machte und direkt von 4 auf 2 stürmte. Er konnte dann auch noch Druck auf Dos-Heckos machen, fand aber keinen Weg vorbei. Noch dazu war auch Mr-Speet nicht abzuhängen, und so verschärfte sich die Situation und weichte dauernd von Angriff zur Verteidigung. Die drei fuhren das ganze Rennen innerhalb eines Abstands von 2 Sekunden, die Nerven lagen Blank. Das merkte man auch, wenn man den Livestream und den Kommentar verfolgte. Die beiden Kommentatoren flogen beinahe von den Sesseln, ob noch Fingernägel übrig sind, ist nicht bekannt. Alle Angriffe von Chef blieben lange erfolglos, allerdings konnte er auch alle Angriffe vom Drittplatzierten abwehren. 2 Minuten vor Schluss war Chef dann auf der Start Ziel nahe genug dran, um sich neben Dos-Heckos zu setzen und in Kurve eins vorbei zu bremsen. Das Manöver gelang, allerdings hat der Gegner Chef wohl nicht neben sich vermutet, und in ihn hinein gelenkt. Dadurch verlor er einen weiteren Platz an Mr-Speet, der die letzten zwei Runden noch ordentlich Druck auf Chef machte, aber letztendlich nicht mehr vorbei kam. Entsprechend das Statement von ESR_Chef nach dem Rennen:

"Boah Leute, meine Hände zittern immer noch, ich bin voller Adrenalin. Das war eins der schwierigsten aber mit Abstand geilstes Rennen, dass ich je gefahren bin. So macht Rennfahren Spaß, wenn du weißt, der Gegner hat Ahnung bei dem was er tut. Erst die Angriffe nach vorne, gleichzeitig nach hinten verteidigen, das war der Hammer, vielen Dank an die zwei fairen Jungs von den Slow-Movern."

Das zweite Rennen fand auf Laguna Seca mit der Ginetta GT5 statt. Wir wussten aus den Trainings, dass es schwer werden wir gegen die Jungs, aber das wir so weit abgeschlagen waren, dass hätten wir uns nicht träumen lassen. ESR_Lucky als einziger in den Top 5 und nur zwei weitere ESR_Fahrer in den Top 10, ESR_Chef sogar nur auf 12. Irgendwas muss da schief gelaufen sein, auch die Kommentatoren waren da verblüfft. Naja, Quali ist nur die halbe Miete, das Rennen sollte es wieder richten. Am Start gab es direkt eine große Kollision von der einige Fahrer von weiter hinten profitieren konnten. Einige Kontakte, Dreher und auch Unfälle ließen zwar viele Platzwechsel zu, am Ergebnis änderte sich aber kaum etwas. ESR_Lucky als bester nur auf P5, ESR_Chef konnte sich von 12 noch auf 7 vorarbeiten und ESR_Amico als dritter ESR-Fahrer zumindest noch in den Top 10. Das war nicht das, was wir für dieses Rennen geplant hatten.

Rennen drei führte uns ins sonnige Italien nach Mugello. Und was soll man da anderes fahren, als einen Ferrari? Wenn schon, denn schon, haben sich die Slow Mover gedacht und brachten statt langweiliger GT3- oder GTE Autos den 488 Challenge mit. Ein Ferrari für den Kundensport. So zickig wie ein Teenager, dem man das Smartphone weg genommen hat, aber dennoch soviel Spaß macht, wenn man sich erst mal an ihn gewöhnt hat. ESR_Chef konnte sich auf Platz drei im Quali auf Lauerposition setzen. ESR_Amico war auf P5 auch noch in aussichtsreicher Position. Mit ESR_Kimi und Solid Mike hatten wir insgesamt auch mehr Fahrer in den Top 10 als in Laguna Seca vorher. Auch dieses Rennen war wieder von jeder Menge Drehern und Unfällen geprägt. Das Ergebnis war auch wieder nicht in unserem Sinne. ESR_Kimi war auf P6 bester ESR_Fahrer, ESR_Chef und Lucky auf 9 und 10 gerade noch so in den Top 10 drinnen. Spätestens da wurde uns klar, dass dieser Abend nicht besonders gut für uns ausgehen wird.

Das letzte Rennen veranstalteten wir auf Brno, der Motorradstrecke in Tschechien. Erlaubt waren alle TC-Autos mit Ausnahme des BMWs. Alle entschieden sich für den Megane, und so starteten wir ins Quali. Und hier zeigte sich dann ein absolut vernichtendes Ergebnis. Schnellster ESR-Fahrer war wieder einmal Chef, aber nur auf P8 mit 1,5 Sekunden Rückstand, dicht gefolgt von ESR_Kimi uns Solid-Mike. Ob es daran lag, dass der Abend schon verloren schien, oder mangels fehlender Trainingskilometer mag nachher keiner mehr sagen, aber der Abstand war zu groß, um von einer leichten Niederlage zu sprechen. Einziger Lichtblick war, dass im Rennen Regen vorhergesagt wurde. Und Regen sorgt immer für Unterhaltung. Der Start war turbulent, durch einige Kontakte zwischen den Autos und dem "Klebeeffekt" in Pcars sorgte dies für einige Unruhe in der ersten Runde. Am Ergebnis konnte dies auch nicht viel ändern, ESR_Lucky konnte sich von weiter hinten auf P7 vorarbeiten und wurde bester ESR_Fahrer, ESR_Chef auf 9 war der zweite und letzte unserer Fahrer in den Top 10. Ein Faustschlag ins Gesicht. Ein recht nüchternes Fazit von ESR_Chef nach dem Battle-Abend:

"Das Battle hat uns schonungslos vor Augen geführt, dass es noch ein weiter Weg ist, ein erfolgreiches Team, vor allem als TEAM, im E-Sport zu werden. Als Einzelkämpfer bringen wir oft beachtliche Leistungen, aber gemeinsam hapert es dann doch noch stark. Aber dieses Ergebnis kann auch etwas positives sein, da einigen Fahrern ihre eigene Arroganz vorgespiegelt wurde. Wer meint, ohne Training gegen eine so gut eingespielte Gruppe wie den Slow-Movern bestehen zu können, dem ist nicht mehr zu helfen. Auch der Termin war etwas unglücklich gewählt, da einige ESR-Fahrer an dem Tag anderswo unterwegs waren. Auch dies ein Fehler, durchaus. ABER: Ungeachtet des Ergebnisses, das Event war der Hammer. Die Organisation perfekt vorbereitet , der Ablauf problemlos und störungsfrei. Dazu unseren größten Dank an die Slow-Mover. Was sich aber durchaus gezeigt hat: Unsere Communitys harmonieren sehr gut miteinander, und es wird nicht das Letzte Zusammentreffen gewesen sein! "


Das waren die 4 Events - do you remember?

Rennen #1 (ESR)

Das erste Rennen des Abends führt uns nach Fernost, genauer nach Japan. Mit dem Klassiker Ford Escort RS 1600 Racing muss die technisch anspruchsvolle Strecke von Sportsland SUGO bewältigt werden - und das Ganze im Standard-Setup. Das verspricht enge Kämpfe auf der Strecke und jede Menge Action für die Zuschauer.

Renndatum: 10.02.19 / Startzeit: 11:00 Uhr / Zeitverlauf x 5 / 2 Wetterslots: Bedeckt & Sonnig, synchron zum Rennen / Stehender Start


Rennen #2 (ESR)

Weiter geht es in die Wüste der USA. Auf dem traditionsreichen Kurs von Laguna Seca ist die Ginetta G40 GT5 das Auto der Wahl. Diesmal können sich die Renningenieure austoben und versuchen das perfekte Setup für den schwierigen Kurs zu finden.

Renndatum: 10.02.19 / Startzeit: 17:00 Uhr / Zeitverlauf x 5 / 2 Wetterslots: Klar & Bewölkt, synchron zum Rennen / Stehender Start


Rennen #3 (Slow-Mover)

Wir starten ein Ferrari Cup-Event mit dem 488 Challenge, wo die Fähigkeiten des Fahrers im Focus stehen. Also Standard-Setup erzwingen! Wer bremst später? Wer hat mehr Schwung auf dieser dynamischen Strecke in Mugello? Das wird ein tolles Rennen.

Renndatum: 10.02.19 / Startzeit: 16:00 Uhr / Zeitverlauf x 5 / 2 Wetterslots: Klar & Wolkig, synchron zum Rennen / Stehender Start


Rennen #4 (Slow-Mover)

Alle Frontkratzer der Touringwagen-Klasse sind erlaubt - der BMW nicht!
ACHTUNG: es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit mit leichtem Regen zu rechnen. Denkt bitte an eure

Boxenstrategie. 

Renndatum: 10.02.19 / Startzeit: 8:00 Uhr / Zeitverlauf x 5 / 2 Wetterslots: Heiter & Leichter Regen, synchron zum Rennen / Stehender Start mit Slicks ist PFLICHT !

Wir versuchen zeitnah am gleichen Abend die Ergebnisse darzustellen. Bitte bleibt für eine sportliche Auswertung und Ehrungen in der Lobby. 

Bitte fahrt nicht mit der Brechstange oder mit dem Messer zwischen den Zähnen und gebt aufeinander acht. Und sollte doch mal etwas passieren, denkt bitte daran den Blutdruck flach zu halten, denn keiner von uns ist ohne Fehler und dem Verursacher eines Unfalls tut es wahrscheinlich mindestens genauso leid wie den Betroffenen.

Alle Fahrer sind hier auf sehr hohem Niveau unterwegs und sicher grundsätzlich vorsichtig.

Für alle Teilnehmer gilt der Ehren-Codex und sämtliche für diese Veranstaltung anwendbare Regeln der

Slow-Mover. Daher bitte ich alle Teilnehmer, also Fahrer und Moderatoren sich mit dem Regelwerk vertraut zu machen. Für diese Veranstaltung nicht zutreffende Passagen bitte einfach ignorieren.

Wenn wir von 10 Minuten Quali, 20 Min Rennen und 5-10 Min Pause ausgehen sowie die Lade- und Nachlaufzeiten des Games  berücksichtigen sind wir bei 45 - 50 Min pro Event. Also nehmt euch für den Abend mit Auswertungen und Ehrungen 3,5 bis 4 Stunden Zeit. Die Ehrungen sind fester Bestandteil des Abends.



Das Club-Battle #1 "Slow-Mover" vs. "VP-Drivers" vom 11.06.2016

*Die Ergebnisse nach wirklich harten Fights auf Augenhöhe*

Hallo liebe Racer, Besucher, Freunde und Fans. Die "Slow-Mover" stellten sich in einem freundschaftlichen Club-Battle den "VP-Drivers". Wir fuhren 4 Rennen also 2 Rennen nach den Wünschen der "VP.Drivers" und 2 zu unseren Bedingungen. Je Event 10 Min. Qualifying und dann 45 Min. das Rennen. 

Wir starteten 7 gegen 7 mit der Möglichkeit zum Fahrerwechsel, denn ein Boxenstopp war Pflicht.

Am Ende wurden die Punkte (gemäß Slow-Mover Punktesystem aus dem Hauptrennen) aller Fahrer eines Clubs addiert und ausgewertet. 

Der Sieger in diesem Fall die "VP-Drivers" darf gerne einige Tipps und Tricks weitergeben. Wir wünschen allen weiterhin viel Freude mit Project Cars und evtl. irgendwann die Chance auf eine Revanche.   


Das wichtigste vorab...herzlichen Glückwunsch zum Sieg "VP--Drivers". Die Fights waren hart aber fair, bis auf unnötige Kleinigkeiten. Das gilt aber für beiden Seiten. Der Verluste hielten sich dann wenigstens einigermaßen die Waage (Auswertungen und Konsequenzen folgen). 

Die 3 besten Fahrer laut Punkte:

 

1) Jan / BozZ-pl1y3r  

2) Darwin / VP_Darwin Daume

3) Lightweight / VP-poids-leger


1. Race * Formula Gulf 1000   * - Zolder - (VP-Drivers) 30 Runden!


2. Race *  Formula C  * - Circuit de Spa - (VP-Drivers) 20 Runden!


3. Race * Gruppe 5 *- Dubai International - Slow-Mover) 29 Runden!


4. Race  * Road C1* - Road Oulton Park GP - (Slow-Mover) 25 Runden!